Sie sind hier: Startseite / Unterricht / Fächer und Fachbereiche / Sprachbewusst unterrichten / Umsetzung im Unterricht

Artikelaktionen

Umsetzung im Unterricht

Was bedeutet es, den eigenen Unterricht sprachbewusst zu gestalten? In Abwandlung des Armstrong’schen Satzes nach seinem ersten Schritt auf dem Mond könnte man sagen: Es sind drei kleine Schritte für die Lehrperson, aber ein grosser für die Schülerinnen und Schüler.

Bild Legende:

Ich lenke den Blick bei der Vorbereitung einer Lektion bewusst darauf, wo im Unterrichtsgeschehen sprachliche Anforderungen gestellt werden.

Bild Legende:

Ich analysiere, in welcher Art diese sprachlichen Anforderungen den Schülerinnen und Schülern Schwierigkeiten bereiten können – neuer Fachwortschatz, anspruchsvoller Text, Methode, mit der sie nicht vertraut sind wie z.B. zusammenfassen, Notizen machen etc.

Bild Legende:

Ich unterstütze die Schülerinnen und Schüler mit gezielten Hilfsmitteln dabei, die sprachlichen Hürden zu überwinden, damit sie die fachlichen Ziele erreichen können.

Die folgenden Unterrichtsbeispiele zeigen diese drei Schritte jeweils exemplarisch auf und können 

  • von  Lehrpersonen als Transfervorlage für eigene Unterrichtsvorbereitungen genutzt werden 

  • direkt im eigenen Unterricht eingesetzt werden, um den Umgang mit sprachlichen Scaffolds zu erproben

Auch das Österreichische Sprachen-Kompetenz-Zentrums ÖSZ in Graz hat Umsetzungsbeispiele gesammelt. Sie sind filterbar nach Fach und Schulstufe: Zur Sammlung

Weitere sprachbewusste Unterrichtsbeispiele aus Nordrhein-Westfalen, sortiert nach Fächern: Zur Sammlung

Weitere Informationen und Links zu Methoden und Umsetzungsbeispielen

Zurück zur Startseite «Sprachbewusst Unterrichten»