Sie sind hier: Startseite / Unterstützung / Bibliothek, Leseförderung / Basler Jugendbücherschiff

Artikelaktionen

Basler Jugendbücherschiff

Bild Legende:

Basler Jugendbücherschiff 2020: «Echt jetzt?»

Vom 28. Januar bis 11. Februar 2020 liegt die «MS Christoph Merian» wieder an der Schifflände, von den Expertinnen und Experten der Bibliothek PZ.BS vollbeladen mit rund 1'500 neuen Bilder-, Kinder- und Jugendbüchern. Das diesjährige Sonderthema fragt: «Echt jetzt?». Darüber, was wahr oder unwahr ist, kann man trefflich streiten, ebenso darüber, was richtig oder falsch ist. Neben vielen anderen Medien zeigen wir Bücher, die dieses Spannungsfeld aufgreifen, und thematisieren es auch in Veranstaltungen auf dem Bücherschiff. Nach Ende des Bücherschiffs können die Bücher in der Bibliothek PZ.BS an der Heuwaage ausgeliehen werden.

Programm 2020
Plakat 2020

Neu ist das Bücherschiff auch über Mittag geöffnet: Von Montag bis Freitag durchgehend von 8 bis 18 Uhr und am Wochenende von 11 bis 18 Uhr (Ausnahmen: 30.1. und 6.2. nur bis 17 Uhr, 31.1. und 11.2. nur bis 16 Uhr). Der Eintritt ist kostenlos.

Klassenbesuche müssen angemeldet werden. Die Anmeldung erfolgt zwischen 13. und 24. Januar 2020 unter buecherschiffanmeldung.edubs.ch. Am Dienstag, 28. Januar, gibt es von 18.00–19.30 Uhr einen Einführungsabend mit Anregungen zur Gestaltung eines Klassenbesuchs sowie Ideen zur Leseförderung.

Geschichten für Kinder und Jugendliche

Das Basler Jugendbücherschiff bietet Kindern und Jugendlichen eine ideale Plattform, um mit neuen Geschichten in Berührung zu kommen: Ob man sich in einer der zahlreichen Veranstaltungen vorlesen oder erzählen lässt oder ob man lieber selber liest und schmökert, bleibt einem überlassen. Auf dem Schiff findet sich stets eine ungestörte Ecke, um in eine Lesewelt einzutauchen. Leseförderangebote wie das Jugendbücherschiff fördern die Lesemotivation und Lesekompetenz bei Heranwachsenden. Lesen als Kulturtechnik bildet die Basis für Schule, Beruf und Teilhabe an allen Bereichen des gesellschaftlichen Lebens.

Für die Leseförderung in der Familie und in der Schule bleibt das ungezwungene selbstständige auswählen eines Buches ein Schlüsselelement: Das Kind kann sich nach dem Schiff das Buch von seinen Eltern wünschen, es kann aber auch in örtlichen Bibliotheken nach dem Buch fragen, oder das Buch für den Bestand der Schulbibliothek vorschlagen. Diese Möglichkeiten sollte es nach dem Besuch kennen, damit die Leseerlebnisse auch nachhaltig in den Alltag überführt werden können.

PZ.BS Bibliothek

Binningerstrasse 6
4051 Basel
Telefon: +41 61 267 68 37
Fax: +41 61 267 68 35
Mail: E-Mail
Website