Sie sind hier: Startseite / Dienste / Schulpsychologischer Dienst SPD

Artikelaktionen

Schulpsychologischer Dienst SPD

Bild Legende:

Der Schulpsychologische Dienst  SPD ist eine öffentliche Beratungsstelle für Kinder und Jugendliche, die in Basel zur Schule gehen, sowie deren Eltern. Einmal wöchentlich bietet der SPD eine offene Sprechstunde, die ohne Anmeldung besucht werden kann. Der SPD ist aber auch Anlaufstelle für Lehr- und Fachpersonen sowie Schulleitungen. Allgemeine Informationen über die Dienstleistungen des SPD finden Sie auf der Webseite der Volksschulen

Die Psychologinnen und Psychologen des SPD erarbeiten zusammen mit den Beteiligten Lösungen bei:

  • Lernschwierigkeiten
  • Verhaltensauffälligkeiten
  • emotionalen und/oder psychischen Problemen
  • Entwicklungsauffälligkeiten (zum Beispiel verzögerte Entwicklung)
  • familiären Problemen
  • Hochbegabung

Wie die Zusammenarbeit aussieht, hängt von der Fragestellung ab. Möglichkeiten sind neben persönlicher Beratung:

  • Unterrichtsbesuche
  • Interventionen in Schulklassen
  • Beratung in Gruppen
  • Konfliktmanagement
  • Supervisionen
  • Kriseninterventionen

Jeder Schule ist eine Schulpsychologin oder ein Schulpsychologe zugeteilt. Häufig arbeiten die Schulpsychologinnen und Schulpsychologen auch zu zweit an einem Standort. Lehrpersonen kontaktieren die an ihrer Schule zuständige Person per E-Mail oder telefonisch, um einen Termin zu vereinbaren. An jedem Standort gibt es aber auch regelmässige Sprechstunden, während derer jeweils eine Schulpsychologin oder ein Schulpsychologe vor Ort anwesend sind.

Im Notfall
In Notfällen ist der Schulpsychologische Dienst rund um die Uhr erreichbar. Die Notfallnummer des SPD ist den Schulleitungen bekannt.

Organigramm des SPD

Umfrage bei Lehrpersonen

Im Jahre 2016/17 führte der SPD eine Lehrpersonenbefragung zur Qualität seiner Dienstleistungen durch.

Ergebnisse der Lehrpersonenbefragung

Seit August 2017 führt der SPD auch eine Umfrage bei seinen direkten Klienten, den Kindern, Jugendlichen und Eltern durch. Sie dauert noch bis zum Juni 2018 und wird anschliessend ausgewertet. Die Ergebnisse werden nach der Auswertung ebenfalls publiziert.

Neue Aufgabe des SPD: Unterstützung der Schule im Zusammenhang mit traumatisierten Schülerinnen und Schülern

Der Schulpsychologische Dienst übernimmt ab Schuljahr 18/19 neu die Aufgabe, Schülerinnen und Schüler sowie deren Eltern und Lehrpersonen zu beraten, wenn im Unterricht der Verdacht einer (migrationsbedingten) Traumatisierung aufkommt.

Weitere Informationen

Schulpsychologischer Dienst (SPD)

Austrasse 67
4051 Basel
Telefon: +41 61 267 69 00
Mail: E-Mail