Sie sind hier: Startseite / Unterstützung / Deutsch und Herkunftssprachen / Herkunftssprachen: Heimatliche Sprache und Kultur HSK / Informationen für Trägerschaften und Lehrpersonen HSK

Artikelaktionen

Informationen für Trägerschaften und Lehrpersonen HSK

Bewilligungen HSK

Einsicht in ein HSK-Griechisch-Klassenzimmer
Bild Legende:

Seit Sommer 2016 ist das Schulgesetz in Kraft. Im Paragrafen VIIbis § 134b werden Aussagen zum Unterricht HSK gemacht. Private Trägerschaften, die schulische Einrichtungen nutzen und von den Schulen vermittelt werden möchten, benötigen eine Bewilligung des zuständigen Departements. 

Informationen zu den Bewilligungen (PDF-Dokument)

Gesuchsformulare für die erforderliche Bewilligung können bei der angefordert werden.

Schulraumzuteilung

Die Trägerschaften beantragen bei der den nötigen Schulraum.

Formular für Raumeingaben HSK

 

Für die Schülerinnen und Schüler:
HSK-Besuch findet so weit wie möglich im eigenen Schulhaus oder im eigenen Quartier statt.
HSK-Kurse finden so weit wie möglich in Räumlichkeiten statt, die altersgemäss ausgestattet sind.

Für den Kindergarten/das Schulhaus:
In Quartieren mit niedrigem Anteil deutschsprachiger Kinder haben die eigenen grossen Sprachgruppen Priorität. Schulhäuser mit höherem Schweizeranteil werden vorwiegend HSK-Kurse von kleineren Minoritäten-Gruppen zugeteilt, die ihre Kinder aus organisatorischen Gründen an einem zentralen Ort zusammen ziehen müssen.

Die Abteilung ED B&R Gebäudeunterhalt
Diese Abteilung regelt Arbeitseinsätze der Hauswarte in Bezug auf Reinigung und Unterhalt und solche ausserhalb der ordentlichen Schulzeiten.

Belegungen zu den offiziellen Schulzeiten sind für die Trägerschaften prinzipiell unentgeltlich. Hauswarte werden dafür nicht zusätzlich entlöhnt.

Raumanfragen nach 18 Uhr oder am Samstag werden von der Kantonalen Stelle so weit wie möglich und sinnvoll zusammengefasst. Belegungen nach 18 Uhr und am Samstag werden den Hauswarten zusätzlich entschädigt; für die Trägerschaften HSK sind sie kostenfrei. Der Aufwand für die Betreuung der HSK Kurse nach 18 Uhr, bezw. der jeweiligen Arbeitszeit der Hauswartung hinaus, wird mittels Vereinsentschädigung durch das Sportamt ausgerichtet. Die Kurse HSK müssen dem Sportamt nicht angemeldet werden. Sie werden von der Kantonalen Stelle über das offizielle HSK-Raumeingabe-Formular erfasst und gesammelt, dem Leiter Schulanlagen gemeldet und von diesem rechtzeitig zur Semesterabrechnung dem Sportamt weitergeleitet. Bei Belegungen nach 18 Uhr kann von der HSK-Lehrperson verlangt werden, dass ein spezielles Formular des Sportamts ausgefüllt wird (Entschädigung für den Hauswart).

Elternabende und Aufführungen: Die meisten Sprachgruppen führen jährlich spezielle, nicht gewinnorientierte Anlässe durch und bitten manchmal ziemlich kurzfristig um Nutzungsmöglichkeiten von Aulen und Spezialräumen. Diese punktuell erforderliche Raumzuteilung liegt in der Kompetenz der Schulleitung / des Hauswarts und soll so weit wie möglich genehmigt werden. Die Durchführung von nicht gewinnorientierten Veranstaltungen (z.B. Elternabende) ist für die Trägerschaften ebenfalls kostenfrei.

 

 

Rahmenlehrplan HSK

Grundlage des Unterrichts HSK bildet der Rahmenlehrplan HSK.

 

Konferenz HSK

Die Koordinatorinnen und Koordinatoren des Unterrichts in heimatlicher Sprache und Kultur (HSK) schliessen sich für die Bearbeitung der gemeinsamen Anliegen zur Förderung der Herkunftssprachen in einer Konferenz zusammen.

Konferenzordnung (PDF)

 

Schuladministration HSK für Trägerschaften

Den Trägerschaften in Basel-Stadt und Basel-Landschaft steht eine Datenbank zur Erfassung ihrer Kurse zur Verfügung.

https://hsk-basel-admin.ch/login

 

Weiterbildung für Lehrpersonen und Koordinationspersonen HSK

 

Angebote im Jahresprogramm PZ.BS


 
 

Volksschulen

Daniel Aeschbach
Fachstelle Pädagogik
Kohlenberg 27
Postfach
4001 Basel
Telefon: +41 61 267 90 08
Mail: E-Mail