Sie sind hier: Startseite / Unterstützung / Bibliothek, Leseförderung / Leseförderung / Basler Jugendbücherschiff

Artikelaktionen

Basler Jugendbücherschiff

Bild Legende:

Basler Jugendbücherschiff 2017: «Gesucht wird ...»

Unter dem Motto «Gesucht wird …» lag das «Basler Jugendbücherschiff» von 24. Januar bis am 7. Februar 2017 an der Schifflände vor Anker. Über 1'500 Neuerscheinungen der Kinder- und Jugendliteratur luden zum Schmökern ein. Der Schwerpunkt lag auf Kriminalromanen und Detektivgeschichten. Dazu kamen viele Bücher zum Thema Flucht und Migration.

Das Bücherschiff war auch in seinem 36. Jahr ein voller Erfolg: Über 6‘200 Kinder, Jugendliche und Erwachsene haben es besucht, darunter 240 Schulklassen. Auch die zahlreichen Veranstaltungen zur Leseförderung waren sehr gut besucht. So verwandelte sich etwa an einem Sonntagmorgen das Bücherschiff in eine Werkstatt und über 30 Kinder schnitten Schattenfiguren unter der kundigen Anleitung der Illustratorin Anna Sommer und des Illustrators Yves Noyau. Beim Auftritt von Andrew Bond sangen grosse und kleine Kinder seine Lieder begeistert mit. An der Erzählnacht, die schon vor Start des Bücherschiffs ausgebucht war, brach die MS Christoph Merian schliesslich zur Dreiländerfahrt auf und Denise Racine verstand es mit ihrem Märchen «Zauberpferdchen» einmal mehr, das ganze Publikum zu fesseln und auf eine gedankliche Weltreise zu entführen.

Das nächste Basler Jugendbücherschiff findet vom 16. bis 30. Januar 2018 statt.

Programm 2017

Das Ziel: Finde die Liebe fürs Lesen

Das Basler Jugendbücherschiff möchte Kinder und Jugendliche zum Lesen verführen und ihnen so ermöglichen, sich lustvoll mit Sprache auseinanderzusetzen. Bereits in frühsten Kinderjahren wird - etwa durch Vorlesen - der Grundstein gelegt für einen breiten Wortschatz und eine gute Lesefähigkeit, für Kompetenzen, die auf dem weiteren Lebensweg der Kinder bedeutsam sind. Auf dem Schiff findet sich stets ein Platz, um sich eine Geschichte erzählen oder vorlesen zu lassen oder um mit einem Roman in eine andere Welt abzutauchen.

Das Bücherschiff soll Ausgangspunkt und Höhepunkt der Leseförderung an Basler Schulen sein. Viele Lehrpersonen entwickeln auf dem Bücherschiff gemeinsam mit ihrer Klasse Vorschläge, welche Bücher neu für die Schulbibliothek gekauft werden sollen. Damit schlagen sie eine Brücke zur kontinuierlichen Leseförderung an den Schulen. Findet eine Schülerin oder ein Schüler ein selbst ausgewähltes Buch in der Schulbibliothek, steigert das deren Attraktivität sehr. Um die Freude am Lesen zu erhalten, organisiert die Bibliothek des Pädagogischen Zentrums PZ.BS auch unter dem Jahr Lesungen mit Autorinnen und Autoren an den Basler Schulen.