Sie sind hier: Startseite / Schullaufbahn / Übergangsverfahren

Artikelaktionen

Übergangsverfahren

Bild Legende:

Der Kanton Basel-Stadt möchte, dass alle Jugendlichen nach Abschluss der Volksschule den Einstieg ins Berufsleben schaffen. Alle Schülerinnen und Schüler in Basel-Stadt, die nach der obligatorischen Schulzeit keine Anschlusslösung haben, bekommen deshalb vom Kanton im Rahmen des so genannten Übergangsverfahrens Unterstützung. 

Das Übergangsverfahren richtet sich an:

  • Schülerinnen und Schüler der 2. Klassen der WBS und der IBK ohne Anschlusslösung
  • Schülerinnen und Schüler der 2. Klassen der Gymnasien ohne sicheren Übertritt in die 3. Klasse
  • Jugendliche in Privatschulen oder anderen Institutionen am Ende der obligatorischen Schulzeit
  • Jugendliche in einem Brückenangebot (ZBA) ohne Anschlusslösung
  • Jugendliche ohne Anschlusslösung nach dem Ende der obligatorischen Schulzeit

Das Übergangsverfahren ist zugänglich für Jugendliche, die nicht älter als 20 Jahre sind und in Basel-Stadt wohnen. Es regelt den Zugang zu den Brückenangeboten. Es gibt keinen direkten Zugang mehr zu diesen Angeboten.

Das genaue Vorgehen finden Sie auf den nächsten Seiten.

Für Jugendliche, die Mühe bei der Berufswahl oder bei der Lehrstellensuche haben, gibt es im Kanton viele ganz unterschiedliche Stellen und Angebote, die ihnen weiterhelfen.

Infos zu verschiedenen Anlaufstellen (PDF-Dokument)


Volksschulen

Thomas Aebi
Koordinationsstelle Übergangsverfahren
Kohlenberg 27
Postfach
4001 Basel
Telefon: +41 61 267 54 51
Fax: +41 61 267 54 68
Mail: E-Mail

Mittelschulen und Berufsbildung

Berufsberatung
Rebgasse 14
4058 Basel
Telefon: +41 61 267 86 82
Website