Sie sind hier: Startseite / Schullaufbahn / Sekundarschule / Berufliche Orientierung

Artikelaktionen

Berufliche Orientierung

«Berufliche Orientierung» ist in der Sekundarschule in allen drei Leistungszügen (A, E und P) und in den Spezialangeboten Teil des Unterrichts. Die Berufliche Orientierung gehört zu den Kernaufgaben der Sekundarschule und wird in jedem der drei Schuljahre in unterschiedlichen Fächern thematisiert. Im zweiten Schuljahr ist in der Stundentafel zudem eine Stunde dafür reserviert. Im Laufe der drei Jahre lernen die Schülerinnen und Schüler die Vielfalt der Berufe, verschiedene Berufsausbildungen sowie deren Zukunftsperspektiven kennen.

Die Sekundarschülerinnen und -schüler werden in allen drei Leistungszügen von Lehr- und Fachpersonen angeleitet und motiviert, sich mit sich selbst und ihrer beruflichen Zukunft auseinanderzusetzen. Die Jugendlichen sind gefordert, bei der Berufswahl Verantwortung zu übernehmen – unabhängig davon, ob sie nach der Sekundarschule eine Lehre machen oder eine weiterführende Schule besuchen möchten. Die Eltern werden von Anfang an in die Berufliche Orientierung einbezogen, damit sie ihr Kind aktiv begleiten können.

Berufswahlfahrplan

Berufliche Orientierung findet in verschiedenen Unterrichtsfächern statt. Die Organisation dieses Unterrichts ist im Berufswahlfahrplan festgelegt. Dieser zeigt auf, welche Angebote zur Verfügung stehen und in welcher Reihenfolge und zu welchem Zeitpunkt sie in den drei Jahren Sekundarschule genutzt werden. Lehrpersonen finden dazu weitere Informationen in einer Handreichung der Volksschulleitung. Darin werden der Berufswahlfahrplan erläutert und die Rollen aller Beteiligten definiert.

Handreichung für den Unterricht «Berufliche Orientierung»

Bild Legende:

 

Fachpersonen «Berufliche Orientierung»

An jeder Sekundarschule gibt es zwei bis drei Fachpersonen «Berufliche Orientierung». Sie beraten Lehrpersonen und Schülerinnen und Schüler und bieten Unterstützung beispielsweise beim Erstellen der Bewerbungsunterlagen.

Lehrmittel und Berufswahlagenda

Die Lehrpersonen verwenden im Unterricht «Berufliche Orientierung» das obligatorische Lehrmittel «Wegweiser zur Berufswahl» (S&B Institut). Ergänzend können sie weitere Unterrichtsmaterialien einsetzen.

Alle Schülerinnen und Schüler erhalten in der 2. und 3. Sekundarschulklasse kostenlos die Berufswahlagenda. Das ist ein Kalender, Aufgaben- und Notizbuch und eine wichtige Informationsquelle zur Berufswahl mit vielen Adressen, Links und Hinweisen auf Gratis-Apps. Die Berufswahlagenda entsteht in Kooperation mit der Berufsberatung der Kantone Aargau, Basel-Landschaft, Basel-Stadt, Luzern und Solothurn. Arbeits- und Aufgabenblätter ergänzen die Publikation.

Die Berufswahlagenda

Berufswahldossier und Berufswahlpass

Die Schülerinnen und Schüler führen an der Sekundarschule ein Berufswahldossier und einen Berufswahlpass. Im Dossier sammeln sie alle Unterlagen, die während der Sekundarschule bearbeitet werden. Der Berufswahlpass gibt eine Übersicht über den Berufswahlprozess jeder Schülerin und jedes Schülers. Eltern erleichtert der Berufswahlpass das Beobachten und unterstützende Begleiten des Berufswahlprozesses ihres Kindes. Berufswahldossier und Berufswahlpass werden vom Fachbereich «Berufliche Orientierung» erarbeitet.

Die Berufswahl beginnt im ersten Sekundarschuljahr

Berufliche Orientierung findet in der 1. Klasse der Sekundarschule in verschiedenen Unterrichtsfächern statt. Die Schülerinnen und Schüler lernen ihre Interessen kennen und informieren sich über Berufe und Ausbildungsgänge. Mit einer Elternveranstaltung zu Beginn des Schuljahres werden auch die Eltern von Anfang an in diesen Prozess eingebunden.

Am nationalen Zukunftstag im November öffnen Betriebe, Organisationen, Fach- und Hochschulen ihre Türen und laden die Jugendlichen ein, die Arbeitswelt zu entdecken. Die Jugendlichen lernen an diesem Tag auch geschlechtsuntypische Berufe und Arbeitsfelder kennen.

Es gibt viele ganz unterschiedliche Stellen und Angebote, die Jugendlichen für die Berufswahl oder bei der Lehrstellensuche zur Verfügung stehen.

Kompetenztraining in der 2. Klasse

Im zweiten Sekundarschuljahr setzen sich die Schülerinnen und Schüler mit verschiedenen Berufsgruppen auseinander, erkunden Berufe praktisch und vergleichen ihre Fähigkeiten und Stärken mit den Anforderungen der entsprechenden Berufe. Dafür gibt es in der Stundentafel der 2. Klasse eine Wochenlektion.

Während einer Projektwoche steht die Berufswahl im Zentrum des Unterrichts. Die Jugendlichen stellen in dieser Zeit ein Bewerbungsdossier zusammen, üben Bewerbungsgespräche und können Schnuppertage absolvieren und Betriebe besichtigen. Fachleute der Schulsozialarbeit führen mit allen Schülerinnen und Schülern ein Kompetenztraining durch. Ziel ist es, die Jugendlichen in ihrem Selbstvertrauen zu stärken, ihre Selbstkompetenzen zu fördern und sie auf die bevorstehenden Vorstellungsgespräche vorzubereiten.

Anschlusslösungen suchen und finden in der 3. Klasse

Im letzten Jahr der Sekundarschule suchen die Schülerinnen und Schüler eine Lehrstelle oder bereiten sich auf eine weiterführende Schule vor. Im letzten obligatorischen Schuljahr steht deshalb der Bewerbungsprozess im Zentrum der «Beruflichen Orientierung». Die Zusammenarbeit mit den Eltern ist in dieser Zeit besonders wichtig. Ziel ist es, dass am Ende des Schuljahres jede Schülerin und jeder Schüler eine Anschlusslösung gefunden hat.

Individuelle Unterstützung

Schülerinnen und Schüler, die bei der Suche einer Anschlusslösung ergänzend zum Unterricht Unterstützung benötigen, können sich an ihrem Standort an speziell ausgebildete Lehrpersonen wenden. Dieses Beratungs- und Förderangebot steht allen Jugendlichen offen und ist kostenlos.

An jeder Sekundarschule gibt es Berufsberaterinnen und Berufsberater, die den Jugendlichen für eine individuelle Kurzberatung zur Verfügung stehen. Die Volksschulen organisieren in Zusammenarbeit mit der Berufsberatung und der Wirtschaft zudem verschiedene Aktivitäten zur Berufswahlvorbereitung. Die Lehrbetriebe und Wirtschaftsverbände wirken im Berufsfindungsprozess aktiv mit: Sie bieten unter anderem Berufserkundungen, Schnupperlehren oder die Möglichkeit zu fiktiven Bewerbungsgesprächen an.

Lehr- und Fachpersonen steht das Team des Fachbereichs Berufliche Orientierung beratend und unterstützend zur Seite.

Mehr zur Berufsberatung (Website Mittelschulen und Berufsbildung)

Volksschulen

Sonia Torsello
Berufliche Orientierung
Kohlenberg 27
Postfach
4001 Basel
Telefon: +41 61 267 54 51
Fax: +41 61 267 54 68
Mail: E-Mail