Sie sind hier: Startseite / Schulentwicklung / Schulharmonisierung / Ziele

Artikelaktionen

Ziele

Das Projekt Schulharmonsierung hat zum Ziel die Schulen im Kanton Basel-Stadt durch pädagogische Reformen zu stärken und in beiden Basel identische Schulstrukturen einzuführen. Alle Massnahmen zielen darauf hin, die Bildungschancen für alle Lernenden auf allen Stufen zu verbessern. Die Volksschule soll eine Lernumgebung bieten, die es allen Schülerinnen und Schülern erlaubt, ihr Potential auszuschöpfen.

Folgende Faktoren sind dafür von zentraler Bedeutung:

Einheitliche Bildungsziele
Die baselstädtischen Lehrpersonen unterrichten nach denselben Bildungszielen und Vorgaben wie die Lehrpersonen im Rest der Deutschschweiz. Basel-Stadt ist in der schweizerischen Schullandschaft keine Insel mehr. Die Kinder müssen bei einem Umzug über die Kantonsgrenze keine Brüche in ihrer Schullaufbahn mehr hinnehmen und treffen auf ihnen bereits bekannte Lerninhalte und vertraute Unterrichtsmaterialien. Die Förderung der Sprachen und der Naturwissenschaften erhält spezielles Gewicht.

Flexibilisierung der Schullaufbahn
Die Schullaufbahn ist auf die Bedürfnisse der Lernenden abgestimmt ist und kann schneller oder langsamer durchlaufen werden. Der Übergang von der Volkschule zur Berufs- und Mittelschulbildung funktioniert nahtlos. Die Lehrpersonen werden befähigt, professionell mit den unterschiedlichen Bedürfnissen und Fähigkeiten in einer Klasse umzugehen.
 
Chancengerechtigkeit
Alle Volksschulstandorte sind gleichwertig und bieten gute Bildungschancen. Die Schülerinnen und Schüler durchlaufen eine kohärente Schullaufbahn. Eine hohe Durchlässigkeit des Schulsystems erhöht die Chancengerechtigkeit.

Leistungssteigerung
Die Schülerinnen und Schüler erbringen ihren Fähigkeiten entsprechend möglichst hohe Schulleistungen. Sie werden weder unter- noch überfordert. Die Lehrpersonen werden bei der Erfüllung ihres anspruchsvollen Berufsauftrags durch Handreichungen und Weiterbildungen unterstützt.

Stärkung der Berufsbildung
Die Berufsbildung erhält hohes Gewicht. Alle Jugendlichen treten zum gleichen Zeitpunkt in die Berufsbildung oder ans Gymnasium über. Dies ermöglicht ihnen eine bewusste Wahl zwischen berufs- oder allgemeinbildendem Weg. Deutlich mehr Jugendliche als bisher absolvieren nach dem 11. Schuljahr direkt eine Berufslehre. Die Betriebe erhalten einen gut qualifizierten Nachwuchs.

Lernende Schule
Die Schul- und Unterrichtsentwicklung vor Ort hat in Basel-Stadt einen hohen Stellenwert. Es wird dafür ein angemessener Gestaltungsspielraum gewährt. Mit Erfahrungsschulen ist Basel-Stadt in die regionale, gesamtschweizerische und internationale Schulentwicklung eingebunden. Gute Schulen sind immer auch lernende Schulen.