Sie sind hier: Startseite / Publikationen / Schlagzeilen / In sechs Schritten zur Standortbestimmung mit Mindsteps

Artikelaktionen

In sechs Schritten zur Standortbestimmung mit Mindsteps

26.08.2022
Für Schülerinnen und Schüler ab der 3. Klasse der Primarschule
Bild Legende:

Haben Sie sich nach den Sommerferien auch schon einmal gefragt: «Was wissen meine Schülerinnen und Schüler noch vom Mathematikunterricht des letzten Schuljahrs?» Mithilfe einer kurzen Aufgabensequenz aus «Mindsteps» lässt sich diese Frage rasch beantworten. Die Mindsteps-Ergebnisse können Sie als Basis für die Planung des Unterrichts und für eine Reflexion der Beurteilungspraxis verwenden. Insgesamt drei sogenannte Use-Cases stehen je nach pädagogischer Fragestellung zur Auswahl. Sie als Lehrperson entscheiden, mit wem, weshalb und wann eine Standortbestimmung sinnvoll ist und wie das Ergebnis dargestellt werden soll.
 
Der Use-Case «Kompetenzbereich» beispielsweise bietet sich für eine allgemeine Standortbestimmung nach den Ferien an. In wenigen Schritten erstellen Sie die Aufgabenserie:

  1. Einloggen auf «Mindsteps»
  2. Fach und Kompetenzbereich auswählen
  3. Startschwierigkeit bestimmen
  4. Aufgabenserie der Klasse zuweisen
  5. Aufgaben lösen lassen
  6. Ergebnisse analysieren

Die Ergebnisse weisen den Lernstand der einzelnen Schülerinnen und Schüler aus. Darauf basierend können Sie den Unterricht anpassen. Bei einer nächsten Anwendung sehen Sie den Lernfortschritt der Klasse. Die Ergebnisse werden auf der gleichen Punkteskala wie bei einem Check ausgewiesen und können deshalb auch mit den Checkergebnissen in Verbindung gebracht werden.

Informationen zu Mindsteps auf dem Basler Bildungsserver

Die Mindsteps-Software: Erklärvideos

Mit Mindsteps unterrichten: Infos und Videos

Mindsteps-Weiterbildungsangebote der PH FHNW